Erleben Sie die rund 10,1 mio. 3D-Gebäudemodelle der Landesvermessung Nordrhein-Westfalens auf einer Fläche von 34.098 km² über Ihren Webbrowser.

 

Nordrhein-Westfalen hat seine digitalen Geobasisdaten unter der Datenlizenz Deutschland veröffentlicht. Um das flächendeckende 3D-Landesmodell von Nordrhein-Westfalens für eine breite Öffentlichkeit sichtbar zu machen, haben wir, virtualcitySYSTEMS, eine webbasierten 3D-Kartenanwendung auf Basis der offenen Geodaten realisiert.

 

Zur 3D-Webkarte

 

nrw-open-data-citygml-virtualcitymap 01

 

 

Informationen zu den Offenen Geodaten in Nordrhein-Westfalen finden Sie unter nachfolgenden Links

 

Geoportal Nordrhein-Westfalen

 

3D-Gebäudemodelle (LoD1 und LoD2)

 

Möchten Sie die 3D-Gebäudedaten für Ihre Anwendung einsetzten?

Ihr 3D-Stadtmodell als gehostete Webkarte.

 

Erleben Sie die rund 1,3 Mio. 3D-Gebäudemodelle der thüringischen Landesvermessung auf einer Fläche von 16.171km² über Ihren Webbrowser.

 

Thüringen hat seine digitalen Geobasisdaten unter der Datenlizenz Deutschlandveröffentlicht. Um das flächendeckende 3D-Landesmodell des Freistaats Thüringen für eine breite Öffentlichkeit sichtbar zu machen, haben wir, virtualcitySYSTEMS, eine webbasierten 3D-Kartenanwendung auf Basis der offenen Geodaten realisiert.

 

Zur 3D-Webkarte

 

thueringen-open-data-citygml-virtualcitymap 01

 

“Das Landesprogramm "Offene Geodaten“ wurde am 9. Februar 2016 vom Kabinett beschlossen. Damit werden in Thüringen Schritt für Schritt offene Geodaten aller Behörden ohne Zugangsbeschränkungen mit einer einfachen, einheitlichen und leicht verständlichen Lizenz im Internet zur Verfügung gestellt.”

 

Die freigegebenen Geodaten des Freistaat Thüringen bieten einen großen Topf an Anwendungsmöglichkeiten. Im Zuge der Open Data Bewegung steht interessierten Personen das reichhaltige Geodatenangebot des Freistaates kostenfrei zur Verfügung.

 

Das Angebot umfasst offene Dienste um Topographischen Karten, digitale Orthophotos wie auch Geobasisdaten des Liegenschaftskatasters (ALKIS ®) zu beziehen. Zusätzlich zu den bekannten 2D-Geodaten steht das flächendeckende 3D-Stadtmodell / Landesmodell Thüringens im offenen CityGML Format zur Verfügung. CityGML ist ein auf XML basierter OGC Standard um digitale Stadt- und Landschaftsmodelle zu beschreiben und auszutauschen. 

 

Städte und Gemeinden wie Erfurt, Weimar und Jena können im virtuellen Raum erkundet, für den 3D-Druck aufbereitet, oder mit anderen Fachdaten verknüpft werden.  Allein die flächendeckenden Basisgebäudemodelle bieten aus städteplanerische Sicht ein enormes Verwendungspotential.

 

Um die 3D-Gebäude auf einem soliden Untergrund platzieren zu können, wird das digitale Geländemodell in unterschiedlichen Bodenauflösungen innerhalb des Geoportal Thüringens bereitgestellt.

 

Die Daten stehen unter der von der Bundesregierung selbst entwickelten Datenlizenz Deutschland 2.0. Diese ist angelehnt, jedoch nicht gleich der bekannten Creative Commons Lizenz.

 

Um das flächendeckende 3D-Landesmodell des Freistaats Thüringen für eine noch breitere Zielgruppe erreichbar zu machen, haben wir, virtualcitySYSTEMS, eine webbasierten 3D-Kartenanwendung realisiert. Diese wurde initiativ erstellt um die Möglichkeiten zur Verwendung von offen Geodaten im virtuellen Kontext aufzuzeigen.

 

Der Benutzer kann sich durch das vom Open Data Portal bereitgestellte 3D-Gebäudemodell (LoD2 und LoD1 untexturiert) navigieren. Durch die Anreicherung der Gebäudedaten mit semantischen Eigenschaften und Metainformationen, können gebäudebezogene Themen (z.B. Einfärbung nach Gebäudehöhe) farblich dargestellt werden. Darüber hinaus kann der Benutzer definierte offene Kartendienste (WMS-Dienste) auf das digitale Gelände überlagern.

 

Weitere Interaktionsmöglichkeiten, wie die interaktive Anzeige von Schattenwurf, das Messen von 3D-Objekten oder das Teilens einer aktuellen Kartenansicht mittels Link, sind möglich.

 

Dieses 3D-WebGIS basiert auf aktuellen Webtechniken und kann von nahezu allen aktuellen Webbrowsern auf unterschiedlichen Gerätetypen aufgerufen werden. Somit steht einem virtuellen Rundflug im 3D-Stadtmodell von Thüringen nichts im Weg.

 

Die flächendeckende webbasierte 3D-Kartenanwendung des Freistaats Thüringen ist unter folgender Webseite erreichbar:

 

http://thueringen.virtualcitymap.de

 

Durch unsere langjährige Erfahrung am Markt und den maßgeschneiderten Softwarelösungen und Dienstleistungen für die Verwaltung, Visualisierung und Nutzung von CityGML-basierten 3D-Stadt- und -Landschaftsmodellen, möchten wir einen Teil zur Verbreitung dieser Standards, wie auch Technologien vorantreiben. Deutsche Städte wie Berlin, Hamburg, Hannover oder Frankfurt am Main setzten bereits produktiv unsere Lösungen ein.

 

Informationen zu den offenen Geodaten in Thüringen:

 

Geoportal Thüringen

3D-Gebäude (LoD1 und LoD2)

 

Möchten Sie die 3D-Gebäudedaten für Ihre Anwendung einsetzten?

 

Ihr 3D-Stadtmodell als gehostete Webkarte.

Big Data ganz leicht

Mit der virtualcitySUITE können Kommunen erstmals 3D-Stadtmodelle, Schrägluftbilder, Punktwolken und klassische 2D-Karten integriert im Internet präsentieren.

 

Ein kommunales GIS kann eine große Menge verschiedenartiger Daten verwalten und bereitstellen. Bei Daten mit großen Speichervolumen werden jedoch oft Grenzen erreicht, etwa bei 3D-Stadtmodellen, Schrägbildern, Panoramendiensten oder umfangreichen Punktwolken. In diese Lücke passt die virtualcitySUITE des Berliner Systemhauses virtualcitySYSTEMS GmbH (VCS).

 

Die virtualcitySUITE ist eine modular aufgebaute Lösung, mit der sowohl 3D-Stadtmodelle, als auch Schrägluftbilder, Punktwolken und klassische 2D-Geodaten verarbeitet und im Internet präsentiert werden können. Der Anspruch des Berliner Unternehmens ist dabei nicht, bestehende Anwendungen und Dienste zu ersetzen, sondern diese um weitere Funktionalitäten zu ergänzen. Daher liegt der Fokus insbesondere auf Funktionen zur Verwaltung und Visualisierung von 3D-Geodaten sowie zur Visualisierung von Schrägluftbildern und Punktwolken. Aufgrund der Modularisierung des Angebots können Nutzer der virtualcitySUITE individuelle Lösungen zusammenstellen, die ihren Erfordernissen entsprechen.

 

Mit dem virtualcityPLANNER gibt es ein neues Werkzeug für Stadtplaner, mit dem beispielsweise verschiedene Szenarien visualisiert werden können. Bild: VirtualCitySystems

Mit dem virtualcityPLANNER gibt es ein neues Werkzeug für Stadtplaner, mit dem beispielsweise verschiedene Szenarien visualisiert werden können. Bild: VirtualCitySystems

 

Kernkomponente ist der virtualcityPUBLISHER, ein Autorensystem für die Erzeugung von Kartenanwendungen. Mit Hilfe des virtualcityPUBLISHERS können 3D-Geodaten, Schrägluftbilder und Punktwolken schnell und einfach für das Webviewing aufbereitet und zu Webmapping-Anwendungen zusammengestellt werden. „Diese lassen sich individuell gestalten, um zahlreiche Funktionen ergänzen und einfach im Inter-/Intranet publizieren“, erläutert Dr. Claus Nagel, Geschäftsführer von virtualcitySYSTEMS.

 

Individuelle Anwendungen

 

Über eine vorhandene Programmierschnittstelle und URL-Parameter können die fertigen Anwendungen mit bestehenden GIS- und Auskunftssystemen gekoppelt werden. So kann beispielsweise aus einer bestehenden Kartenanwendung per URL Parameter direkt in die Schrägbildsicht oder in das 3D-Stadtmodell gewechselt werden. Dies ermöglicht eine schnelle Lagebeurteilung und auch das Messen der Höhe eines Objektes in 3D oder in den Schrägbildern. Andersherum ist es genauso möglich, bestehende Geodatendienste in eine virtualcityMAP zu integrieren, so dass diese als zusätzliche Ebenen im 3D-Kartenview angezeigt werden. Auch Abfragen gegen bestehende Dienste oder die Einbindung von Adressen und POIs sind einfach umzusetzen. „Nutzer der virtualcitySUITE können mit wenig Aufwand individuelle Anwendungen (Apps) für unterschiedliche Nutzergruppen erstellen“, betont Dr. Nagel.

 

Neben den Anwendungen, die sich an klassischen Auskunftssystemen orientieren und die Such-, Abfrage und Messfunktionen beinhalten, bietet die virtualcity SUITE insbesondere die Möglichkeit, Datenabgabeplattformen mit dem virtualcityWAREHOUSE-Modul zu realisieren. Das Modul basiert auf der Feature Manipulation Engine (FME) der kanadischen Firma Safe Software. Es bietet umfangreiche Funktionen, um 3D-Geodaten aus einer Datenbank zu extrahieren, in unterschiedliche Zielformate zu transformieren und automatisiert bereitzustellen. Ein öffentliches Beispiel einer solchen Datenabgabeplattform ist das Berlin 3D Downloadportal (www.businesslocationcenter.de/ berlin3d-downloadportal), über das seit Freischaltung im März 2015 bereits weit über 5.000 automatisierte Downloads mit einer Gesamtdatenmenge von über 150 GB in gepackter Form erfolgt sind.

 

„Durch die Nutzung der FME als skalierbare Lösung für die Datenprozessierung ist jederzeit eine individuelle Anpassung und Erweiterung an die Bedürfnisse der Kunden möglich. Diese Option wird von vielen Kunden aktiv genutzt, um weitere Daten und Formate in den Abgabeprozess zu integrieren“, sagt Dr. Nagel.

 

Darstellung von Planungsszenarien

 

Vor dem Hintergrund der Nutzung von 3D-Stadtmodellen in Kommunen hat VCS ein neues Zusatzmodul für die Darstellung von Planungsszenarien im Angebot: den virtualcityPLANNER, der auf der Interge o vorgestellt wird. Die Darstellung von Planungsobjekten im virtuellen Stadtraum soll die Entscheidungsfindung in Stadtverwaltung und Bürgerschaft unterstützen. Das Modul ermöglicht es, Planungsszenarien zu erstellen und zu veröffentlichen. Es unterstützt den Upload von 3D-Modellen, deren Platzierung im virtuellen Stadtraum sowie ein Ausblenden von bestehenden Gebäuden. Dazu kommt die rechtebasierte Verwaltung der erstellten Planungsszenarien – ein Bearbeiter kann frei entscheiden, ob und mit wem er ein Planungsszenario teilt. Funktionen zum Zeichnen von Polygonen, zur Kommentierung und zum Upload weiterführender Materialien ergänzen das Modul. Ein kollaboratives Arbeiten am Modell ist nach Angaben des Herstellers ebenfalls möglich.

 

Eine weitere Neuheit der virtualcity- SUITE betrifft die Unterstützung von massiven Punktwolken, die das Berliner Systemhaus in Kooperation mit dem Partner Point Cloud Technology (PCT) aus Potsdam entwickelt hat. Die PCT-Technologie sorgt dafür, dass unbegrenzt große Punktwolken für das Viewing in der virtualcityMAP aufbereitet und interaktiv gestreamt werden können. „Neben der Visualisierung von kompletten Punktwolken ist auch die Visualisierung ausgewählter Punktklassen möglich. Dadurch kann zum Beispiel ein 3D-Stadtmodell gemeinsam mit allen Vegetationspunkten präsentiert werden“, erläutert Dr. Nagel.

 

Verwaltung massiver Geodaten per Hostinglösung

 

Alle Module der virtualcitySUITE können entweder als Software zum Betrieb in der eigenen Infrastruktur erworben oder auch als Hostinglösung bei virtualcitySYSTEMS beauftragt werden. „Gerade im Bereich des Hostings beobachten wir eine zunehmende Nachfrage. Viele mittlere und kleine Kommunen verfügen nicht über die Ressourcen und das Personal, um eine passende Infrastruktur selber zu betreiben“, beschreibt der VCS-Geschäftsführer. Mit Hilfe einer gehosteten Lösung gelingt es diesen Kommunen schnell und unkompliziert, die verfügbaren massiven Geodaten in verwaltungsweite Prozesse einzubinden. Hierzu kooperiert virtualcitySYSTEMS mit dem Unternehmen Aerowest GmbH, die regelmäßig Schrägbildflüge und 3D-Stadtmodellprojekte durchführt.

 

 

Zum Artikel

 

Präsentation des 3D-Stadtmodells von Helsinki

Die Stadt Helsinki hat am 30.11.2016 offiziell zwei Versionen ihres 3D-Stadtmodells vorgestellt. Ein semantisches CityGML-basiertes Stadtmodell und ein rein geometrisches Mesh-Modell.

 Helsinki 3D city models - Key note by our CTO Dr. Claus Nagel

Keynote unseres CTO Dr. Claus Nagel bei der offiziellen Präsentation des 3D-Stadtmodells von Helsinki.

 

Die vielseitigen Modelle ermöglichen die Berechnung und Visualisierung von urbanen Analysen, etwa zum Ausbau alternativer Energiequellen, der Reduktion von Treibhausgasemissionen und der Analyse von Umweltauswirkungen des Verkehrs. Weitere Anwendungsfelder sind Stadtplanung, Tourismus, Navigation, Katastrophenschutz, Ausbau des Telekommunikationsnetzes, Gebäudemanagement und Regionalplanung.

 

Seit 2015 hat die Stadt Helsinki im Rahmen des Projekts Helsinki 3D+ den Aufbau des neuen 3D-Stadtmodells auf Basis des offenen OGC-Standards CityGML umgesetzt. Ein solches Projekt ist in Finnland bislang einzigartig und wird von Beginn an von virtualcitySYSTEMS beratend begleitet.

 

Das semantische Stadtmodell wurde mit der Gebäudeableitungssoftware BuildingReconstruction von virtualcitySYSTEMS erstellt. Die rund 80.000 3D-Gebäudemodelle wurden vollautomatisch und flächendeckend anhand von Laserpunktwolken (LiDAR), digitalem Geländemodell und Gebäudeumringen erstellt und in der Qualitätskontrolle gemäß den LoD2-Anforderungen manuell verfeinert. Alle Modelle wurden grundrisstreu erstellt, wodurch eine sehr hohe Lagegenauigkeit gewährleistet ist.

 

CityGML Helsinki 3D virtualcityMAP 

 

Als 3D-Geodateninfrastruktur setzt die Stadt Helsinki unsere virtualcitySUITE ein. Diese beinhaltet alle Komponenten zur Erstellung, Verwaltung und Veröffentlichung von digitalen Städten.

 

Als zentrale Datenhaltungskomponente dient Helsinki die virtualcityDATABASE. Die Datenbank ist eine Weiterentwicklung des Open Source Projekts 3D City Database, welche für die Speicherung von semantischen Stadtmodelldaten weltweit eingesetzt wird. Die Stärken der 3D City Database wurden durch die virtualcityDATABASE um hilfreiche Werkzeuge zur Fortführung und zum Datenmanagement erweitert.

 

Für die performante Webvisualisierung wird das webbasierte Autorenwerkzeug virtualcityPUBLISHER eingesetzt, mit welchem sich 3D-Kartenanwendungen / virtualcityMAPS in kürzester Zeit aus bestehenden Geodaten kombinieren, mit sinnvollen Funktionen anreichern und einer breiten Zielgruppe bereitstellen lassen.

 

Die 3D-Kartenanwendung Helsinki 3D+ vereint das Webviewing mit einem Open Data Download Portal. Hierzu wurde das virtualcityWAREHOUSE als zusätzliches Modul in die Kartenanwendung integriert. Über das Open Data Download Portal können aktuell 10 Exportformate (z.B. KMZ, DXF, 3DS, CityGML) und zwei Modellvarianten (LoD1 und LoD2) individuell von Benutzern bezogen werden.

 

 OpenDataPortal Helsinki 3D virtualcityWAREHOUSE

 

Durch Nutzung der zentralen Geodatenbank, der OGC-konformen WFS-Schnittstelle der virtualcityDATABASE, der webbasierten Kartenanwendung und dem FME-basierten virtualcityWAREHOUSE können die Informationen aus dem semantischen 3D-Stadtmodell leicht in andere Zielsysteme übertragen werden, um so neue Kenntnisse über dreidimensionale Zusammenhänge des urbanen Raums zu erlangen.

 

Weiterführende Links

 

Offizielle Pressemitteilung

 

Projektwebseite

 

Video der Veranstaltung

 

Helsinki 3D+ mit Open Data Download Portal

 

Helsinki Reality Mesh

 

Helsinki Reality Mesh Daten

Besuchen Sie uns auf der INTERGEO 2016

 

Vom 11.10.-13.10.2016 findet die diesjährige Intergeo in der Freien und Hansestadt Hamburg statt. Wir, das Team von virtualcitySYSTEMS, würden uns sehr freuen, Sie in Hamburg an unserem Stand in der Halle A4, Stand D4.033 begrüßen zu können. Damit Sie sich bereits im Vorfeld einen Überblick über unsere diesjährigen Themen verschaffen können, stellen wir Ihnen unsere Messe-Highlights kurz vor:

 

virtualcityPUBLISHER

 

Der virtualcityPUBLISHER ist eine Kernkomponente unser Lösung für die Veröffentlichung und Bereitstellung von 3D-Kartenanwendungen im Inter- und Intranet. Mit Hilfe des virtualcityPUBLISHER können 3D-Geodaten, Schrägluftbilder und Punktwolken schnell und einfach für das Webviewing aufbereitet und zu innovativen Webmapping-Anwendungen zusammengestellt werden. Die erstellten Kartenanwendungen können in allen modernen Browsern genutzt werden, egal ob der Zugriff über ein Desktop PC oder über ein Tablet oder Smartphone erfolgt.

 

virtualcityPUBLISHER Pointcloud Add-on

 

Eine weitere Neuheit der virtualcitySUITE betrifft die Unterstützung von massiven Punktwolken, die das Berliner Systemhaus in Kooperation mit dem Partner Point Cloud Technology (PCT) aus Potsdam entwickelt hat. Die PCT-Technologie sorgt dafür, dass unbegrenzt große Punkt- wolken für das Viewing in der virtualcityMAP aufbereitet und interaktiv gestreamt werden können. Selbstverständlich kann die Aufbereitung und Visualisierung auch auf bestimmte Punktklassen, beispielsweise alle Vegetationspunkte, beschränkt werden.

 

virtualcityPLANNER

 

Vor dem Hintergrund der Nutzung von 3D-Stadtmodellen in Kommunen haben wir ein neues Zusatzmodul für die Darstellung von Planungsszenarien im Angebot: den virtualcityPLANNER, der auf der Intergeo vorgestellt wird. Die Darstellung von Planungsobjekten im virtuellen Stadtraum soll die Entscheidungsfindung in Stadtverwaltung und Bürgerschaft unterstützen. Das Modul ermöglicht es, Planungsszenarien zu erstellen und zu veröffentlichen. Es unterstützt den Upload von 3D-Modellen, deren Platzierung im virtuellen Stadtraum sowie ein Ausblenden von bestehenden Gebäuden.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wollen Sie Ihre 3D-Stadtmodelldaten, Punktwolken oder Schrägluftbilder verwaltungsweit oder öffentlich präsentieren? Sind Sie daran interessiert ein vorhandenes Stadtmodell für Planungszwecke zu nutzen? Dann besuchen Sie uns gerne spontan auf der Intergeo 2016 oder vereinbaren Sie einen Termin unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.