Im Auftrag der Berliner Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH hat die virtualcitySYSTEMS GmbH das geobasierte Auskunftssystem für den Standort Berlin komplett neu überarbeitet. Nach dreimonatiger Entwicklungszeit präsentiert sich der Wirtschaftsatlas Berlin im modernen Look & Feel und mit neuer 3D-Basistechnologie, die eine optimierte Darstellung und Nutzung der Anwendung auch auf mobilen Endgeräten erlaubt.

 

Hierfür hat unser Entwicklerteam die WebGL-basierte Open-Source-Technologie Cesium für das Berliner 3D-Stadtmodell weiterentwickelt. Mit der neuen Basis-Technologie für die 3D-Visualisierung hat virtualcitySYSTEMS die Voraussetzung geschaffen, das 3D-Stadtmodell Berlin über den Browser einzubinden, ohne dass dafür weitere Plugins installieren werden müssen. „Damit ist der Wirtschaftsatlas Berlin die erste Anwendung, die Stadt- und Geländemodelle in dieser Größenordnung über die offene Visualisierungstechnologie Cesium zur Verfügung stellt.“, sagt Dr. Lutz Ross, Geschäftsführer von virtualcitySYSTEMS.

 

Der Wirtschaftsatlas Berlin bietet 2D- und 3D-Geoinformationen kombiniert mit Standortinformationen zur Berliner Wirtschaft. Datengrundlage für die 3D-Ansicht ist das 3D-Stadtmodell mit rund 540.000 Gebäuden auf 890 km² Stadtgebiet. Als Auskunftssystem für die Berliner Wirtschaft ist der Wirtschaftsatlas wichtiges Instrument der Berliner Wirtschaftsförderung.

 

„Beim Relaunch der Anwendung war uns wichtig, neben einem ansprechenden Design eine hohe Benutzerfreundlichkeit zu schaffen, die das Entdecken des Standortes Berlin durch den Wirtschaftsatlas auf möglichst vielen Endgeräten zu einem Nutzererlebnis macht.“, sagt Karin Teichmann, Leiterin des Business Location Centers bei der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH.

 

Die neue Basis-Technologie Cesium, ein WebGL-basierter 3D-Web-Globus, ist auch Grundlage der virtualcityMAP, unserer Web-Mapping-Technologie für die Realisierung von großflächigen 3D-Anwendungen.

virtualcitySYSTEMS auf den FMEdays 2016 in Essen!

 

Wir freuen uns die FMEdays 2016 in der Zeche Zollverein in Essen vom 13.-17. Juni 2016! Neben einem spannenden Programm wird sicherlich der Beitrag von Don & Dale wieder ein besonderes Highlight der Veranstaltung.

 

virtualcitySYSTEMS wird im MEET Modul am 15. Juni von 9:00 - 9:30 Uhr seine Warehouselösung für 3D-Geodaten im CityGML Format vorstellen. Anhand von Praxisbeispielen wird gezeigt, wie 3D-Geodaten automatisiert in zielgruppengerechten Formaten über FME Server oder FME Cloud Lösungen ausgeliefert werden können.

 

Melden Sie sich noch heute an: Anmeldung

 

Die Khronos Group hat die Spezifikation des freien GL Transmission Format, kurz glTF, in der 1.0-Version fertig gestellt. glTF ist optimiert für den Austausch von 3D-Inhalten zwischen 3D-Modellierungswerkzeugen und modernen Visualisierungsanwendungen in WebGL und OpenGL. Im Gegensatz zu Grafik-Austauschformaten wie COLLADA können 3D-Modelle kompakter geschrieben und deutlich schneller übermittelt werden. Die komplette Szenenbeschreibung wird im leicht zu parsendem JSON-Format ausgeliefert und macht glTF vor allen für Browser-Anwendungen attraktiv.

 

gltf city model virtualcitymap

 

"glTF will be as significant for 3D applications as JPEG and MP3 were for pictures and music" (Neil Trevett, president of the Khronos Group)

 

Die neue Basis-Technologie für unsere virtualcityMAP ist Cesium, ein WebGL-basierter 3D-Globus, der glTF nativ unterstützt. Das erlaubt es uns große Stadt- und Geländemodelle über den Browser einzubinden, ohne das weitere Plugins installiert werden müssen. Dadurch kann die virtualcityMAP auch auf mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones bedient werden.

 

 web mapping on all devices

 

glTF ist dank seiner Stärken und einer erweiterbaren Architektur auch für kommende Standards des OGC relevant. "The Open Geospatial Consortium is currently developing a 3D Portrayal Service that enables interoperable visualization of distributed 3D geospatial data. glTF perfectly fits into this development as a data delivery format,” sagt Volker Coors, Chair der 3D Portrayal Service Standard Working Group. Gepaart mit der bereits verfügbaren Untersützung der WFS-Spezifikation ist virtualcityMAP 3.0 deshalb die passende Technologie für offene 3D-Geodateninfrastrukutren der nächsten Generation.

Gemeinsam mit unserem Partner CADFEM entwickeln wir Schnittstellen zwischen der numerischen Simulation und 3D-Stadtmodellen, um Urbane Simulationen für die Stadt von morgen zu ermöglichen.

 

urban simulation

 

In einem Sonderdruck des CADFEM Journals wird das Feld Urbane Simulation sowie unsere Zusammenarbeit mit CADFEM ausführlich beschrieben. Lesen Sie HIER den Artikel.

Ausbreitungsdaten von Treibhausgasen in natürlichen wie urbanen Umgebungen sind eine wichtige Quelle, um die Systemdynamiken von Emmissionen nicht nur zu verstehen sondern auch ihre langfristigen Änderungen zu bemessen. Im GHG Flux Workshop geben Experten Einblicke in Methoden zur Erfassung, Prozessierung und Evaluierung von Treibhausgasausbreitung. Der Workshop findet vom 19. bis 23. Oktober in Potsdam statt.

 

Als Partner im LowCarbonCityLab-Projekt (LoCal) des Climate-KIC Programms der EU wird virtualcitySYSTEMS zusammen mit dem GFZ Potsdam am letzten Workshoptag die Integration von Treibhausgasen mit CityGML-basierten 3D-Stadtmodellen vorstellen.

 

Registrieren Sie sich hier. Die Besucheranzahl ist begrenzt.